Newsticker

   
  1.FC Nürnberg in der Virtual-kicker-League
  Archiv
 




Hier Sind die News bzw Spielberichte der vergangenen zeit aufgehoben:

08.05.2008:
"Unser Offensivpotenzial ist sehr groß"

05.11.2007: 
       Videos und Bilder Online

Nach einer mehrstündigen Fehlersuche ist es vollbracht das die ersten 9 Videos Online sind und endlich zur begutachtung zur verfügung stehen. Mit der zeit folgen auf jedenfall genügend weitere Videos bzw. auch Bilder.

Des weiteren sind auch endlich die Bilder vom 2 virtual-Kicker-Hallencup online. Die Bilder und Videos sind auf der gleichnamigen seite links im Menü zu finden. Viel Spass damit.



   04.11.2007:
 
Einschalten

Nürnberg - Zwei Fernsehauftritte zum Vormerken: Zvjezdan Misimovic ist am Montag (05.11.07) ab 18.30 Uhr Studiogast bei Franken TV. Präsident Michael A. Roth stellt sich wenige Stunden später, um 21.45 Uhr, bei "Blickpunkt Sport" im Bayerischen Fernsehen den Fragen von Moderatorin Isabella Müller-Reinhardt. Also, einschalten


   04.11.2007: 
Pagenburgs tor bringt 3 Punkte:


Großbardorf - Der 1.FCN II hat am Sonntag (04.11.07) in der Bayernliga beim Tabellennachbarn TSV Großbardorf durch Chhunly Pagenburgs spätes Tor (80.) mit 1:0 gewonnen. Vor 1.300 Zuschauern im TSV-Sportpark von Großbardorf hatte der Angreifer einen wunderschönen Pass von Ahmet Kulabas genutzt, um aus 14 Metern halblinker Position ins rechte untere Eck einzuschießen. "In der zweiten Halbzeit waren wir klar die bessere Mannschaft. Durch die eindeutigeren Torchancen sind wir dann letztlich als verdienter Sieger vom Platz gegangen", so das Fazit von Nürnbergs Trainer René Müller

Nürnberg - Guter Laune gab sich Thomas von Heesen bei der Pressekonferenz am sonnigen Donnerstag (08.05.08) nach dem 2:0-Sieg der Cluberer gegen den MSV Duisburg. Der Club-Trainer versprüht Zuversicht für die Partie gegen die Hertha in Berlin.

"Unser Offensivpotenzial ist sehr groß", resümierte der Trainer den Sieg vom Vorabend, wollte sich aber bei der Aufstellung für den Kick am Samstag um 15.30 Uhr im Olympiastadion noch nicht in die Karten blicken lassen: "Ich werde mir nach dem Abschlusstraining über die Aufstellung Gedanken machen."

Stabile Defensive als Erfolgsbasis

In der Hinterhand hat er neben Jan Koller noch Robert Vittek und Ivan Saenko, die im Spiel gegen Duisburg pausiert haben. Angelos Charisteas habe, so der Coach, gegen den MSV ein gutes Spiel abgeliefert und dabei vor allem auch Akzente nach hinten gesetzt.

Zufrieden war der Trainer auch mit der Leistung seiner Verteidigung. Javier Pinola lobte er nicht nur für sein Tor: "Für uns ist er unersetzlich." Auch in Berlin sei eine stabile Defensivleistung die Erfolgsbasis, betonte der Trainer, denn die Berliner könnten auf einen technisch versierten Kader zurückgreifen. von Heesen muss allerdings weiter auf die verletzten Glauber, Dominik Reinhardt und Jaromir Blazek verzichten.

"Herthaner knacken"

An die Spielkultur der Duisburg-Partie will Thomas von Heesen anknüpfen: "Die Art und Weise, wie wir mit unserer Situation umgehen, ist Ausdruck unseres Selbstbewusstseins. Das schaffen nicht viele." In Berlin heiße es, aggressiv an den Ball zu gehen, die Herthaner zu beschäftigen und "zu knacken" und am Ende drei Punkte zu holen. "Wir schauen auf uns selbst," gab er sich zuversichtlich, "ich bin mir immer noch sicher, dass wir es schaffen!"

Hertha BSC hat sich schon in der Vorwoche endgültig gerettet. Die Alte Dame gewann ihre beiden letzten Spiele und ist seit mittlerweile fünf Partien ungeschlagen. Nun greifen die Hauptstädter das zu Saisonbeginn ausgerufene Ziel einstelliger Tabellenplatz an. Allerdings ohne die verletzten Stammkräfte Arne Friedrich und Patrick Ebert. Zudem gilt es, das eigene Publikum nach einer insgesamt sehr durchwachsenen Saison im letzten Heimspiel zu versöhnen. Der Club wird etwas dagegen haben und versuchen, das gute Omen zu nutzen: Nach der Hinrunden-Partie (2:1) verließen die Franken die Abstiegsplätze. Torschützen damals: Zvjezdan Misimovic und Angelos Charisteas. Zwei Offensivkräfte!

07.05.2008:
Koller: "Wir sind wieder da!"


Viererpack: Koller, Starke, Mintal und Lamey im Kampf um den Ball

 

 

Nürnberg - 45 Minuten spielte der 1.FCN am Mittwochabend (07.05.08) tollen Fußball, ging verdient mit 2:0 gegen Duisburg in Führung. Dann kamen die Gedanken an das Bielefeld-Spiel und der Club zog sich etwas zurück. Doch diesmal war alles anders. Diesmal ließen die Nürnberger nichts mehr zu und fuhren den erhofften "Dreier" im Kampf um den Klassenerhalt ein. "Wir sind weiter im Rennen", merkte Andreas Wolf kämpferisch an. Daniel Klewer meinte: "Das war unglaublich wichtig, eine Erlösung!" Und auch Jan Koller war nach seinem 150. Bundesliga-Spiel einfach nur glücklich. fcn.de hat alle Stimmen zum Heimsieg.


Nürnbergs Coach Thomas von Heesen: "Wir haben ein spielerisch hohes Niveau gezeigt. Wir hätten höher führen müssen, so kamen Gedanken an das Bielefeld-Spiel hoch. In der zweiten Halbzeit standen wir für meinen Geschmack oft zu tief, doch alles in allem bin ich wirklich hochzufrieden."

1.FCN-Abwehrchef Andi Wolf: "Der Druck war enorm, wir wollten die drei Punkte unbedingt behalten. Wir haben kaum Chancen zugelassen, waren aggressiv und standen kompakt. Die Mannschaft hat im Laufe des Spiels immer mehr an Sicherheit gewonnen. Wir sind weiter im Rennen. Wir haben eine wirklich starke Teamleistung gezeigt und wollen nun auch in Berlin gewinnen. Ich muss mich heute auch bei den Fans bedanken - das war wirklich gigantisch."

Duisburgs Trainer Rudi Bommer: "Nürnberg hat zurecht geführt in Halbzeit eins. Sie haben das Spiel beherrscht und verdient gewonnen."

Club-Torwart Daniel Klewer: "Das war eine absolute Erlösung. Wir standen dermaßen unter Druck nach dem Dortmund-Spiel. Endlich ein Sieg gegen einen direkten Konkurrenten - das war unglaublich wichtig. Die restlichen Spiele wollen wir jetzt alle gewinnen."

Club-Stürmer Jan Koller: "Wir haben gut gespielt ab der ersten Minute, schön aggressiv. Die Moral stimmte. Sehr wichtig für das Selbstvertrauen war das frühe erste Tor von Harry. Wir kämpfen bis zum Ende. Die ganze Woche über standen die Fans hinter mir, und heute war die Atmosphäre sehr gut, ich muss mich bedanken. Wir sind wieder da! Mit der Leistung von heute ist alles möglich, wenn wir so spielen, steigen wir nicht ab."

Nürnbergs Linksverteidiger Javier Pinola: "Das war sehr wichtig - gerade fürs Selbstvertrauen. Wenn wir in Berlin wie heute spielen, können wir gewinnen. Wir müssen nur an das nächste Spiel denken. Als ich die Fans gehört habe, wie sie die Bayern-Tore gefeiert haben, habe ich auf die Anzeigetafel geschaut und mich mitgefreut."

MSV-Torwart Tom Starke: "Ich bin stinksauer und sehr enttäuscht, nachdem was wir hier abgeliefert haben. Das war von der ersten Minute an katastrophal. Ich habe über 90 Minuten keinen Kampf bei uns gesehen. Nürnberg hat sich irgendwann zurückgezogen, aber wir haben nicht besser gespielt. Wir hoffen, dass die Stimmung am letzten Spieltag gegen Frankfurt himmelhochjauchzend ist." 

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=